Besakih

Donnerstag, der 17. Dezember, 2009.
Geschrieben von Lara.
Besakih

Irgendwann im November verbrachten Alex, Markus und Lara einen schönen Sonntag beim Besakih-Tempel.
An der Südwestflanke des heiligen Vulkans Gunung Agung, der als Sitz der Götter und als symbolischer Mittelpunkt des Universums angesehen wird, liegt die Tempelanlage Pura Besakih, die als Muttertempel aller Tempel auf Bali verehrt wird. Es handelt sich aber nicht um einen einzelnen Tempel, sondern um eine riesige, in Terassenform erbaute Anlage von mehr als 30 Einzelkomplexen mit über 200 verschiedenen Bauwerken.

Der Tag begann etwas verschlafen, aber mit einer Stunde Verspätung begannen wir dann tatsächlich um 11 Uhr unsere Tour.
Die Rollerfahrt verlief besinnlich mit reichlich Pausen und viel guter Laune. An einem kleinen, außerordentlich versifften Straßenkiosk durften wir sogar Zeugen der Müllbeseitigung auf Bali werden. Noch während wir aßen, konnten wir die Ladenbesitzerin dabei beobachten, wie sie erst sich, dann etwas Geschirr und anschließend noch einen Haufen Wäsche in einem kleinen Bach neben uns wusch. Nachdem wir aufgestanden waren, räumte ein Mann unseren Müll vom Tisch und kippte ihn in eben diesen Bach…
Als wir endlich beim Besakih-Tempel ankamen, mussten wir sofort Eintritt zahlen. Nicht zu knapp. Aber irgendwie sollten wir von diesem Zeitpunkt an wirklich an jeder Pforte Geld abdrücken. Tempel anschauen 5000 Rp, hineingehen 50.000 Rp… usw.
Auch beim Sarongkauf auf der Tempelanlage versuchten uns die Frauen hinters Licht zu führen. Doch wir konnten sie schnell davon überzeugen, dass wir schon lange auf Bali leben und die wahren Preise kennen. Im Endeffekt mussten wir dann nur einen Bruchteil der vorgeschlagenen Preise zahlen. Doch die Krönung war eine verrückte Frau in einem sehr einheimischen Straßenwarung. Nachdem sie uns das Essen mit ihren dreckigen Pfoten auf den Teller geschmissen hatte, verlangte sie doch tatsächlich 100.000 Rp dafür. Der normale Preis liegt irgendwo zwischen 6.000 und 10.000 Rp..
Also liebe Touris: Augen auf im Besakih-Tempel!

One Response to “Besakih”

  1. Michi sagt:

    Leute, das sieht ja recht angenehm aus. Es bleibt wohl nur zu sagen: Kauft euch an euren letzten Tagen ne DICKE Winterjacke (Falls es da sowas gibt). Hier waren es heute -17 Grad Celsius (in Worten: minus siebzehn). Das ist ziemlich blöd und kalt.
    Beste Grüße, Michi

RSS feed for comments on this post. And trackBack URL.

Schreib eine Antwort